Jeder, der etwas liebt, es aber nicht für oder wegen Allah liebt, dieser wird gezwungenermaßen genau durch dieses geliebte Schaden und Nachteil erfahren.

Darum werden jene, die Gold und Silber bzw. Geld horten und es nicht auf dem Weg Allahs ausgeben, genau von diesem Liebling Höllenpein durchleiden. Allah sagt:
وَٱلَّذِينَ يَكۡنِزُونَ ٱلذَّهَبَ وَٱلۡفِضَّةَ وَلَا يُنفِقُونَہَا فِى سَبِيلِ ٱللَّهِ فَبَشِّرۡهُم بِعَذَابٍ أَلِيمٍ۬ (٣٤) يَوۡمَ يُحۡمَىٰ عَلَيۡهَا فِى نَارِ جَهَنَّمَ فَتُكۡوَىٰ بِہَا جِبَاهُهُمۡ وَجُنُوبُہُمۡ وَظُهُورُهُمۡ‌ۖ هَـٰذَا مَا ڪَنَزۡتُمۡ لِأَنفُسِكُمۡ فَذُوقُواْ مَا كُنتُمۡ تَكۡنِزُونَ (٣٥)
Und jenen, die Gold und Silber horten und es nicht für Allahs Weg verwenden – ihnen verheiße schmerzliche Strafe. (34) „An dem Tage, wo es (Gold und Silber) im Feuer der Dschahannam glühend gemacht wird und ihre Stirnen und ihre Seiten und ihre Rücken damit gebrandmarkt werden, (wird ihnen gesagt): „“Dies ist, was ihr für euch selbst gehortet habt; kostet nun, was ihr zu horten pflegtet.““ (35)
Die Geschöpfe sind am Ende eine Plage für den Liebenden außer das, was für und wegen Allah war. Solches ist eine Zierde, die den Diener schmückt und das ist die Bedeutung der Aussage des Propheten sws, so wie es at-Tirmidhi überliefert:
„Die Dunya ist verflucht und verflucht ist, was in ihr ist, außer der Zikr Allahs und was er liebt.“
Ähnlich bezieht es sich mit den unrechtmäßigen vergötterten Wesen. Jene, die an diesen hingen, werden von ihrerseits in Stich gelassen ja sogar verleugnet:

وَٱتَّخَذُواْ مِن دُونِ ٱللَّهِ ءَالِهَةً۬ لِّيَكُونُواْ لَهُمۡ عِزًّ۬ا (٨١) كَلَّا‌ۚ سَيَكۡفُرُونَ بِعِبَادَتِہِمۡ وَيَكُونُونَ عَلَيۡہِمۡ ضِدًّا (٨٢)
Und sie haben sich Angebete statt Allah genommen, damit sie ihnen zur Macht gereichen. (81) Nein; sie werden einst ihre Anbetung leugnen und werden ihre Gegner sein. (82)

Hinweis: Der Imam Abu Isa at-Tirmidhi klassifizierte den vorab genannten Hadith als „hasan gharib“. Einige Individuen übersetzen diesen Terminus entsprechend der schieren sprachlichen Bedeutung, was allerdings ein Fehler ist. Wenn ein Hadith als „gharib“ klassifiziert wird, dann handelt es sich nicht ohne Vorbehalt um einen „merkwürdigen“ Hadith wie es gelegentlich von manchen Schreibern übersetzt wird. Der Gharib-Hadith ist jene Überlieferung, in deren Text etwas vorkommt, das nur über einen einzigen Tradenten überliefert wurde. Der wohlbekannte Hadith: „Die Taten sind gemäß den Absichten…“ ist am Anfangsstück auch ein „gharib hadith“. Der Ausdruck: „Merkwürdig“ suggeriert zudem eine Form der Herabsetzung jener Überlieferung, obwohl solches von dem Fachausdruck nicht abgezweckt wird.

Demo Unterricht