Das Beiwohnen von Sitzungen, in denen über den Islam, den Koran, den Propheten ﷺ gespottet wird, oder sonstige Erscheinungen des unumstrittenen, definitiven kufr praktiziert werden ist nicht zulässig.

Die Frage bezieht sich aber auf die beisitzende Person; welcher Art von Sünde sie verfällt.
Die Antwort dazu lautet, dass jemand, der bei derartigen Sitzungen zugegen ist, in einer von drei Kategorien fällt.

1. Er missbilligt die etwaigen Äußerungen und lehnt sie verbal ab, sodass diese Äußerungen gestoppt werden, oder er verlässt die Sitzung, wenn er nicht in der Lage ist sich mündlich dagegen auszusprechen. Solch eine Person wird für ihre Leistung auch entsprechend belohnt.

2. Das er mit den Äußerungen zufrieden ist, ja vielleicht absichtlich diese Sitzungen aufsucht. Dieser ist zweifelslos ein kāfir.

3. Er missbilligt es mit dem Herzen, traut sich aber nicht Einspruch zu erheben oder aufzustehen und die Sitzung zu verlassen. Diese Person ist entschuldigt, wenn sie sich dadurch in schwere Gefahr begeben würde, wie etwa bei den geschwächten und unterdrückten Muslimen (mustaḍʿaf). Sollte dies nicht der Fall sein, dann handelt es sich um eine Sünde (ḥarām), keinen kufr.

Allāh taʿālā sagt:

وَقَدۡ نَزَّلَ عَلَيۡكُمۡ فِي ٱلۡكِتَٰبِ أَنۡ إِذَا سَمِعۡتُمۡ ءَايَٰتِ ٱللَّهِ يُكۡفَرُ بِهَا وَيُسۡتَهۡزَأُ بِهَا فَلَا تَقۡعُدُواْ مَعَهُمۡ حَتَّىٰ يَخُوضُواْ فِي حَدِيثٍ غَيۡرِهِۦٓ إِنَّكُمۡ إِذٗا مِّثۡلُهُمۡۗ إِنَّ ٱللَّهَ جَامِعُ ٱلۡمُنَٰفِقِينَ وَٱلۡكَٰفِرِينَ فِي جَهَنَّمَ جَمِيعًا ١٤٠
140. Und Er hat euch schon in dem Buch herabgesandt, dass wenn ihr hört, dass die Zeichen Allahs geleugnet und verspottet werden ihr nicht bei ihnen sitzt, bis sie zu einem anderen Gespräch übergehen; ihr wäret sonst wie sie. Wahrlich, Allah wird die Heuchler und die Ungläubigen allesamt in ǧahannam versammeln.

Die Aussage Allāhs: „ihr wäret sonst wie sie“ ist kein definitiver Ausdruck für den Unglauben des Beiwohnenden. Die Vergleichung kann zuweilen partiell sein (at-tašbīh al-juzʾī) wie z. B. in der Aussage Allāhs:

ٱللَّهُ ٱلَّذِي خَلَقَ سَبۡعَ سَمَٰوَٰتٖ وَمِنَ ٱلۡأَرۡضِ مِثۡلَهُنَّۖ يَتَنَزَّلُ ٱلۡأَمۡرُ بَيۡنَهُنَّ لِتَعۡلَمُوٓاْ أَنَّ ٱللَّهَ عَلَىٰ كُلِّ شَيۡءٖ قَدِيرٞ وَأَنَّ ٱللَّهَ قَدۡ أَحَاطَ بِكُلِّ شَيۡءٍ عِلۡمَۢا ١٢
12. Allah ist es, Der sieben Himmel erschuf und von der Erde ähnliches/gleiches. Der Befehl steigt zwischen ihnen herab, auf dass ihr erfahren möget, dass Allah über alle Dinge Macht hat und dass Allahs Wissen alle Dinge umfasst.

„von der Erde ähnliches/gleiches“ in einem Teilaspekt, nicht in jeglicher Hinsicht, was selbstverständlich ist.

Ebenfalls die Aussage des Gesandten Allāhs ﷺ:
مدمن الخمر كعابد الوثن
„Wer dauerhaft den Alkohol konsumiert, der ist wie der Götzenanbeter.“

Diesen ḥadīṭ in diesem Wortlaut überliefern Ibn Māǧa, Ibn Abī Šaiba und andere. al-Buḫārī ist der Auffassung, dass dieser Text nicht authentisch ist, wie in seinem at-Tārīḫ al-Kabīr verzeichnet. Wie dem auch sei, sicherlich wird hier nur ein Teilvergleich intendiert und nicht die Ebenbürtigkeit aus allen Perspektiven.

Ibn ǧarīr deutet in seinem tafsīr auf diesen Punkt hin, indem er sagt:
فأنتم إن لم تقوموا عنهم في تلك الحال مثلهم في فعلهم لأنكم قد عصيتم الله بجلوسكم معهم وأنتم تسمعون آيات الله يكفر بها ويستهزأ بها كما عصوه باستهزائهم بآيات الله فقد أتيتم من معصية الله نحو الذي أتوه منها فأنتم إذا مثلهم في ركوبكم المعصية وإتيانكم ما نهاكم الله عنه.
„Solltet ihr in diesem Zustand nicht aufstehen (und von ihnen fortgehen), dann seid ihr „wie sie“, da ihr Allāh ungehorsam wart, indem ihr ihnen beigewohnt habt, wo ihr doch hört, wie sie die Verse Allāhs leugnen und spotten, wie sie (die kuffar) sich durch ihren Spott versündigt haben. Ihr habt auch ähnlich eine Sünde begangen. Ihr seid wie sie im Begehen der Sünde und darin, dass ihr etwas getan habt, dass Allāh euch verboten hat.“
Entsprechend bedeutet das „wie-sie-sein“, dass man wie sie Allāh gegenüber ungehorsam war, nicht, dass man wie sie aus allen Perspektiven ist und entsprechend ein kāfir.

Demo Unterricht