Unterlassen des Gebts Kufr?

Es ist bekannt, dass der Maḏhab von Aḥmad das unentschuldigte Unterlassen des Gebetes aus Faulheit oder Nachlässigkeit als Unglauben (Kufr) ansieht. Jedoch ist es ein Fehler - zumindest nach dem offiziellen Maḏhab - davon auszugehen, dass dies bedingungslos der Fall ist.

Im offiziellen Maḏhab werden drei Bedingungen vorausgesetzt:
1. Das Gebet wird aus Faulheit oder Nachlässigkeit unterlassen.
2. Der rechtmäßige Herrscher oder seine Vertreter (Gouverneure, Richter etc.) fordern ihn dazu auf.
3. Nach der Aufforderung verharrt er weiterhin, bis das zweite Gebet beinahe abläuft.

Erst wenn diese Bedingungen gegeben sind, wird das Individuum aus dem Islam ausgeschlossen.

Ich habe betont, dass es der offizielle Maḏhab ist. Darum erspar dir Kommentare wie: "Das ist zwar so, aber das ist nicht richtig."

Das kannst du sagen, wenn du so weit bist.

Demo Unterricht