Verkaufen und Kaufen von Katzen

Die Mehrheit der Gelehrten ist der Auffassung, dass der Handel mit Katzen legitim ist. Dieser (Handel) ist weder verboten noch verpönt. Jene Ansicht vetraten Ibn ʿAbbās, ʿAṭāʾ (in einer riwāya), al-Ḥasan, Ibn Sīrīn, al-Ḥakam, Ḥammād, aṯ-Ṯaurī, Abū Ḥanīfa, Mālik, aš-Šāfiʿī und Aḥmad.
Aḥmad war der Auffassung, dass kein einziger Ḥadīṯ diesbezüglich (bezüglich des Verbots) verbürgt und authentisch sei. Auch der Ḥadīṯ bei Muslim in der Überlieferung von Maʿqil al-Ǧazarī über Abī az-Zubair sei nicht authentisch.

Abū az-Zubair sagte:

„Ich fragte Ǧabir (ibn ʿAbdillāh) über den Preis des Hundes und der Katze. Ǧabir sagte: ‚Der Prophet ﷺ verbat dies.‘“

Aḥmad b. Ḥanbal lehnte die Überlieferungen des Maʿqil über Abī az-Zubair ab und stellte sie jenen Überlieferungen von Ibn Lahīʿa gleich.

Hinweis: Das Verkaufen von Hunden ist nach der Mehrheit der Gelehrten verboten (ḥarām).

[Siehe Ǧamiʿ al-ʿUlūm von Ibn Raǧab 2/451-454]

Demo Unterricht