Sagaratu ad-Durr

Šaǧaratu ad-Durr (Umm Ḫalīl)

Sie war die Frau des Naǧmuddīn Ayyūb b. Šāḏī, der Vater des Königs Ṣalāh ad-Dīn. Nach dem ihr Stiefsohn al-Muʿaẓẓam Tūrān Šāh verstarb wurde sie für eine Zeit zur Königin, selbst die Münzen wurden mit ihrem Namen geprägt. Dies dauerte an bis al-Muʿiẓẓ ʿIzzuddīn Aybak at-Turkumānī das Königreich mit Zustimmung der Emire übergeben wurde. Zuvor war er von den größten Dienstmännern des Naǧmuddin Ayyub. Schließlich heiratete er Šaǧaratu ad-Durr und verblieb 7 Jahre an der Macht. Er soll fromm und tüchtig gewesen sein.

Als seine Frau mitbekam, dass er die Tochter des Emir von Mossul heiraten wollte, brachte sie ihn im Rausch ihres Neides im Jahr 655 n. H. um. Die Dienstmänner des al-Muʿiẓẓ töteten sie im Nachhinein.