Corona: Pharmaboss hat schon seit 3 Jahren das Heilmittel!

„Corona: Pharmaboss hat schon seit 3 Jahren das Heilmittel!“

Geehrte Leser, ich heiße sie zu meinem ersten kleinen Schreiben auf dieser Plattform willkommen. Lassen Sie mich noch kurz über meine Person einige Worte verlieren: Ich bin Mediziner und wurde dazu gebeten einige Gastbeiträge, die medizinische Themen tangieren, zu verfassen. Ich agiere hier unabhängig, bei Fragen hinsichtlich der islamischen Wissenschaft müssen diese an die entsprechenden gebildeten Personen gestellt werden; ich bin nur der Gastautor für medizinisches Allerlei. Nun denn, genug zu mir; lassen Sie uns mit der angedachten Thematik fortführen. Bitte führen Sie sich das folgende zu Gemüte; aber vergessen Sie nicht: Als Schulmediziner hat man eben Einblick in Angelegenheiten, die so für viele nicht zugänglich sind.

„Das Corona-Virus ist altbekannt […]. Bereits 2017, damals noch im alten Klinikum, empfingen wir einen ranghohen Pharmavertreter, welcher uns seine Arbeit zu SARS-CoV-2 und dem interessanten Heilmittel präsentierte. Man wollte einige Leute damit kontaminieren, um anschließend die Therapie im großen Stil bereit stellen zu können. Das Medikament war ein Antikörper; dieser war exakt gegen das künstliche Virus konzipiert worden und zeigte Heilraten von 99,9%. Angriffsort war China; dort wollte man das Virus loslassen, um rasch eine Verbreitung zu erreichen. Von einer globalen Pandemie war aber damals noch nicht die Rede. 2020 haben wir das Medikament bereits erfolgreich bei einigen Prominenten eingesetzt, die laut Medien auf wundersame Weise wieder gesund geworden sind. Es ist aber noch nicht für die für die Allgemeinheit freigegeben, sodass wir auch noch darauf […] warten. [Quelle: Thomas Joachim Wellinger, interventioneller Pulmonologe und ärztlicher Leiter des Universitätsklinikum Euskirchens in einem Brief an den Vorstand]“

Dies klingt erschreckend, nicht wahr? Einige von Ihnen werden es aber vielleicht schon zuvor erahnt haben; zumindest tauchte in kleinen Kreisen immer Mal die Theorie auf, dass das Virus eigentlich ein künstliches Instrument der Pharmafirmen sei, um die Anzahl der Menschheit zu verringern und gleichzeitig hohe Gewinne einzufahren. Und das Ganze scheint auch hervorragend zu funktionieren? Der obige Auszug war bis dato natürlich noch nirgendwo veröffentlicht worden; denn man stelle sich mal die Reaktion der Bevölkerung vor!

Ich beglückwünsche Sie, herzlicher Leser, denn Sie haben meinen Text bis zu diesem Absatz gelesen; vielleicht erschrocken, vielleicht verwundert oder aber vielleicht nickend, denn womöglich waren genau SIE es, der alles erahnte. Tja, da haben Sie sich wohl gewaltig geirrt!

Das Zitat ist vom Anfang bis zum Ende nichts anderes als eine idiotische Verschwörungstheorie, die ich selbst gerade eben frei erfunden habe. Selbstverständlich habe ich es mir ebenfalls nicht nehmen lassen klischeehaft einige Fehler einzubauen: Euskirchen hat nämlich gar kein Universitätsklinikum und Thomas Joachim Wellinger ist eine fiktive Figur. Aber seien Sie ehrlich zu sich selbst: Haben Sie mir die Geschichte abgekauft? Hat auch die hervorragende Artikulation, insbesondere die Bezeichnung des Arztes („interventioneller Pulmonologe“) Sie verführt? Nun, in diesem Artikel habe ich die Ansprache eines ganz speziellen Themas beabsichtigt: Die fürchterlichen Verschwörungstheorien, an die anscheinend ein Haufen Menschen glauben; leider auch viele aus muslimischen Kreisen. Ein Bekannter war fast schon davon überzeugt, dass es beispielsweise die Erkrankung „Krebs“ in Israel nicht geben würde, da man dort ein geheimes Medikament entwickelt (o.Ä.) habe. Das ist natürlich Käse, auch dort erkranken viele Menschen an Tumoren, doch für Fakten haben Verschwörungstheorien sowieso nicht viel übrig. Insofern kann ich Sie nur dazu ermuntern Fachwissen auch nur von Fachleuten zu beziehen, denn alles andere birgt die Gefahr sich von der einen Falschinformation zur anderen zu stürzen! Glauben Sie nicht alles, was so auf Facebook, Youtube und Co. gepostet wird, denn meistens handelt es sich bei den Autoren um halbwissende Internetuser, die Aufmerksamkeit erregen wollen. Das wahre Fachwissen, insbesondere hinsichtlich der Medizin, steckt aber nicht im offenen Internet! Denn Wissen erfordert Arbeit, und Arbeit kostet Geld! Aktuelle medizinische Publikationen kosten sogar eine Menge Geld und schwirren nicht einfach so im Internet herum! Wenn Sie also das nächste Mal eine Kampagne gegen das Impfen starten oder zumindest vor Impfungen warnen, so fragen Sie sich selbst: Bin ich denn wirklich ein Fachmann (oder -frau) hierfür? Oder spreche ich auch nur jemandem nach, von dem ich zumal nicht einmal weiß, ob er Experte ist? In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund! Und halten Sie sich von Verschwörungstheorien fern! As-Salamu alaykum.

Gastautor: MedicaliDioty

Demo Unterricht