Thema: Liberalismus und Kopftuch für Kinder

Wenn einem Kind ein "neutraler" Standpunkt aus liberalistischen Gründen angezwungen wird, dann stellt sich auch die Frage, inwieweit das Kind diesen liberalistischen Standpunkt denn selbst bestimmt hat. Der anscheinend neutrale Standpunkt des liberalistischen Weltbildes ist im wahrsten Sinne des Wortes auch eine Ideologie. Wenn diese Ideologie von allen Menschen eine neutrale Einstellung zu allen Religionen und Weltanschauungen fordert, dann macht sie genau dasselbe, dass auch die Religion tut. Diese Grundhaltung rührt aus der Ablehnung bzw. aus dem Nichtglauben an einer Religion. Wie kann man dies aber von einem Gläubigen fordern, an was er auch immer glauben mag? Außerdem sehen Kinder ihre Eltern in den ersten Jahren ihres Lebens als die vorbildlichsten Menschen und richten sich nach ihnen. Sie durch repressive Maßnahmen davon abzubringen ist wohl eher ein Eingriff in die natürliche Veranlagung des Kindes und seiner Selbstbestimmung.